Queer-Kino: Das sind unsere Termine 2018

 

Unser schwullesbisches Kino “Queer” findet jeden dritten Donnerstag eines Monats im Goslarer Theater statt und hat sich seit Beginn im Sommer 2017 zu einer beliebten und regelmäßigen Veranstaltung etabliert. Wir möchten euch einen Überblick der folgenden Termine und Filme geben.

 

Termine 2018

 

Donnerstag, 18. Januar 2018: Queercore – How to Punk a Revolution (Dokumentation)

FSK ab 16 freigegeben

Dokumentation über die als Queercore bezeichnete kulturelle Bewegung, die in den 80er-Jahren u. a. von den Künstlern und Filmschaffenden Bruce LaBruce und G.B. Jones begründet wurde. LaBruce und Jones reagierten damit auf ihre zunehmende Unzufriedenheit mit der gesellschaftlichen Akzeptanz von Schwulen, Lesben, Bisexuellen und Transgender, aber auch mit der Punk- und Schwulenszene an sich, die sie beide als zu eingefahren betrachteten. Sie gründeten ein selbstpubliziertes Magazin und rückten queere Themen ins Zentrum ihrer eigenen künstlerischen Arbeiten. Regisseur Yony Leyser konnte für seinen Dokumentarfilm hunderte Stunden von bislang ungesehenem und unveröffentlichtem Archivmaterial sichten und führte Interviews mit Künstlern wie Beth Ditto, John Waters, Kim Gordon und Peaches.

 

 

Donnerstag, 15. Februar 2018: Carol (Drama)

FSK ab 6 freigegeben

Therese (Rooney Mara) träumt von einem Job als Setdesignerin beim Theater, doch stattdessen ist sie mit Richard (Jake Lacy) zusammen, den sie eigentlich gar nicht liebt. So schlägt sie sich durchs New York der 50er Jahre und versucht, sich mit einem Job in einem Kaufhaus über Wasser zu halten. Eines Tages trifft sie Carol (Cate Blanchett), die Therese sogleich ihre Adresse gibt, damit ihre Einkäufe dorthin geliefert werden können. Aus einem Impuls heraus schickt Therese Carol eine Karte zu Weihnachten, auf die sie wider Erwarten eine Antwort erhält. Verbunden durch das Gefühl der Einsamkeit, beginnen die beiden Frauen, immer mehr Zeit miteinander zu verbringen. Dabei entwickelt Therese starke Gefühle für Carol – sehr zum Missfallen von Carols Mann Harge (Kyle Chandler). Dieser droht, seiner Frau das Sorgerecht für die gemeinsame Tochter zu entziehen. Alles, was er dazu braucht, sind handfeste Beweise für die geheime Liebschaft der Frauen. Harge zieht alle Register und engagiert einen Privatdetektiv, den er auf Therese und Carol ansetzt.

 

 

Donnerstag, 15. März 2018: Call me by your name (Drama)

Norditalien, 1983: Familie Perlman verbringt den Sommer in einer mondänen Villa. Während der 17 Jahre alte Sohn Elio (Thimotée Chalamet) Bücher liest, klassische Musik hört und keinen Flirt mit seiner Bekannten Marzia (Esther Garrel) auslässt, beschäftigt sich sein Vater (Michael Stuhlbarg), ein emeritierter Professor, mit antiken Statuen. Außerdem hat sich der auf griechische und römische Kulturgeschichte spezialisierte Archäologe mit Oliver (Armie Hammer) einen Gast ins Haus geholt, der ihm bei seiner Arbeit zur Seite stehen soll. Der selbstbewusste und attraktive Besucher wirbelt die Gefühle des pubertierenden Elio ganz schön durcheinander. Während sich langsam eine Beziehung zwischen den beiden anbahnt, merkt Elio, dass er trotz seiner Intelligenz und der Bildung, die er dank seinem Vater und seiner Mutter Annella (Amira Casar) genossen hat, noch einiges über das Leben und die Liebe lernen muss…

 

 

Donnerstag, 15. April 2018: Ein Date für Mad Mary (Komödie)

FSK ab 6 freigegeben

Mary (Seána Kerslake) kommt gerade aus dem Knast. Sie saß sechs Monate ein, weil sie ihre Wut gegen ein Mädchen in einem Nachtclub gerichtet, die junge Frau angegriffen hatte. Nachdem Mary von ihrer Mutter (Fionnuala Murphy) im Gefängnis abgeholt wurde, macht sich Mary direkt an die Vorbereitung der Hochzeit ihrer Freundin Charlene (Charleigh Bailey). Mary ist Trauzeugin und bereitet ihre Rede vor – aber wie eng sind sie und Charlene wirklich noch befreundet? Um Marys Freiheit zu feiern, taucht die Braut jedenfalls nicht auf. Die folgenden, peinlichen Austausche und nicht beantworteten Anrufe helfen keineswegs dabei, dass Mary sich der Freundschaft noch sicher sein kann. Trotzdem hat sie vor, ihren Pflichten bei der Hochzeit nachzukommen. Dazu gehört für sie auch, ein Date für die Feier zu finden…

 

 

Donnerstag, 17. Mai 2018: Those People (Romanze)

FSK ab 12 freigegeben

Der verwöhnte Sebastian (Jason Ralph) nutzt seine Stellung als privilegiertes Kind eines reichen, wenn auch problematischen Vaters schamlos aus: Er lässt es sich in seiner Luxuswohnung gutgehen und macht nachts mit seiner Clique die Bars von New York unsicher. Auch der 26-jährige Maler Charlie (Jonathan Gordon) aus bescheidenen Verhältnissen, der seit Jahren innig mit Sebastian befreundet ist, gehört zu diesem Freundeskreis. Insgeheim betet er seinen oberflächlichen und manipulativen Freund in aufrichtiger Liebe an und macht gute Miene zum bösen Spiel, wenn ihn Sebastian mal wieder links liegen lässt. Als sie bei einer Kneipentour den charismatischen Pianisten Tim (Haaz Sleiman) kennenlernen, macht dieser Charlie ernsthafte Avancen und Sebastian muss erkennen, dass er seinen besten Freund verlieren könnte…

 

 

Donnerstag, 21. Juni 2018: Überleben in Neukölln (Dokumentation)

Dokumentation von Rosa von Praunheim über eine Reihe von Künstlern mit verschiedenen sexuellen Vorlieben, die im Berliner Bezirk Neukölln leben. Die größte Rolle kommt dabei der Künstlerin Juwelia zu, die mit bürgerlichem Namen Stefan Stricker heißt und seit vielen Jahren eine Galerie in der Neuköllner Sanderstraße führt. Von Praunheim zeigt Juwelias Feiern, die jedes Wochenende stattfinden, begleitet die Künstlerin aber auch auf ihre erste Ausstellung nach New York und ans Grab ihrer Mutter. Weitere Protagonisten in von Praunheims Dokumentation sind die 89-jährige Frau Richter, die nach Berlin zog, um hier mit einer anderen Frau zusammen sein zu können, sowie der Kubaner Joaquin la Habana, der hier mit einem anderen Mann zusammenlebt. Außerdem stellt der Regisseur den russischen Performancekünstler Mischa Badasyan vor, die lesbische syrische Sängerin Enana und die selbsternannte „Polittunte“ Patsy l‘Amour la Love.

 

 

Donnerstag, 19. Juli 2018: Beach Rats (Drama)

FSK ab 16 freigegeben

Es ist Sommer auf Coney Island und der Teenager Frankie (Harris Dickinson) ist gelangweilt. ZIellos driftet er zwischen den hohen Etwartungen seiner Familie und den kriminellen Aktivitäten seiner machohaften Freunde hin und her, mit denen er Trainieren geht, Drogen nimmt und am Strand rumhängt. Während er nach einer eigenen Identität sucht, beginnt Frankie, Datingseiten für ältere schwule Männer zu besuchen. Mit einigen dieser Herren trifft er sich nach langem Überlegen auch auf einem nahegelegenen Cruising-Strand und er geht gleichzeitig eine Beziehung mit einer jungen Frau namens Simone (Madeline Weinstein) ein. Weil Frankie zwischen beiden Ufern schwankt und sich für keine so recht entscheiden kann, und weil seine Kumpels sein Doppelleben zu entdecken drohen, provoziert er bald unreparierbare Konsequenzen…

 

Danach geht unser Queer-Kino erstmal in die Sommerpause. Weitere Termine folgen.